Drei Erfahrungsberichte, wie RENS H bei ernsthaften Problemen geholfen hat

Seitdem diese RENS H-Community-Website online gegangen ist, haben wir viele E-Mails und Nachrichten auf unserer Facebook-Seite erhalten. Wir möchten einige Ihrer Erfahrungen zusammenfassen, die Sie mit uns geteilt haben. Sie sind ein lebendiger Beweis dafür, dass RENS H das Leben zum Besseren verändert und dass man niemals aufgeben sollte.

Wir haben von allen drei Anwendern von RENS H die Erlaubnis erhalten, ihre Geschichten zu veröffentlichen, aber wir haben auf ihren Wunsch hin einige persönliche Daten gelöscht.

Hallo, mein Sohn ist dreieinhalb Jahre alt und die Ärzte haben ihn als möglicherweise im autistischen Spektrum diagnostiziert. Wir warten noch auf genauere Tests und Diagnosen. Vor drei Monaten habe ich begonnen, ihm RENS H-Tropfen für Kinder zu geben, und wir sind Zeuge großer Fortschritte geworden. Er begann viel mehr zu sprechen, er begann zu singen, er lernte das Alphabet, seine Reaktionen auf unvorhersehbare Situationen sind nicht mehr übertrieben und dazu kommt es ist viel einfacher, mit ihm zu reden. Im Kindergarten sagen die Erzieherinnen, dass er jetzt mit anderen Kindern spielt (er war einsam, er spielte allein, wenn etwas nicht seinen Wünschen entsprach, hatte er regelmäßige Schreiausbrüche und weinte bitterlich, er sprach nicht, er reagierte nur auf seinen Namen, wenn ihm danach war und wiederholte nur Sätze aus seinen Lieblingskarikaturen, er sang nie irgendwelche Lieder usw. ).

N.

 

Meine Cousine setzte RENS H erfolgreich ein, um ihren Sohn zu heilen, bei dem nach einer Zwangsimpfung Autismus diagnostiziert wurde. RENS H JK reinigte seinen Körper in einem halben Jahr von Schwermetallen und die Veränderungen waren bemerkenswert. Heute ist der Junge völlig „normal“, er geht jetzt gerne in den Kindergarten und die Ärzte erwarten auch keine Probleme, wenn er in die Schule geht. Jetzt bin ich selbst schwanger und werde RENS H zur vorbeugenden Anwendung selbst einnehmen und auch meiner Tochter präventiv verabreichen, damit uns die Probleme meiner Cousine erspart bleiben. Ich möchte nicht die selbeHölle erleiden, die sie durchstehen musste.

I.

 

Ich begann RENS H wegen Problemen mit meinem Bein zu nehmen. Ich habe ein beschädigtes Motoneuron im Nerv. Mein Bein wurde immer dünner und blasser und dass, obwohl ich versuchte  gegenwirkende Übungen zu machen. Nach der ersten Flasche RENS H (ich nahm die doppelte Dosis der vorgeschriebenen Dosierung) war mein Bein etwas wärmer und weniger blass und ich fühlte wieder Schmerzen im Bein, was ich vorher nicht tat, weil mein Bein praktisch tot war. Danke, Herr Dernovšek.

F.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.